Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Brewer & Shipley

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brewer & Shipley, 1971
Brewer & Shipley, 2008

Brewer & Shipley waren ein US-amerikanisches Folk-Rock-Duo. Das Duo bestand aus den Singer-Songwritern Mike Brewer (*1944) und Tom Shipley (* 1941).

Beide bekannen ihre Musikerkarriere als Solisten Anfang der 1960er Jahre im sogenannten Coffee-House Circuit.[1] In dem Circuit wurden akustisch begleitet Lieder in Kaffeehäusern gespielt.[2] 1964 trafen sie im Blind Owl Kaffeehaus in Kent, Ohio aufeinander. 1965 zog Michael Brewer nach Los Angeles. Mit seinem Duo Mastin & Brewer war er bei Columbia Records unter Vertrag, aber das Duo brach vor dem ersten Album auseinander. Danach arbeitete Brewer als Songwriter bei Good Sam Music, einem Ableger der neu gegründeten A&M Records. Zu dieser Zeit zog auch Shipley nach Los Angeles in die Nähe von Brewers Haus. Bald begannen sie, gemeinsam Songs zu schreiben. Nachdem Shipley bei A&M Records arbeitete, begann ihre professionelle Zusammenarbeit als Songwriter. Ihre Songs wurden von The Nitty Gritty Dirt Band, Glen Yarborough, H.P. Lovecraft, The Poor, Noel Harrison und Bobby Rydell eingespielt. A&M Records erkannte ihr Potential und gab Brewer und Shipley grünes Licht für ein eigenes Album und sorgte für die Beteiligung der besten Musiker in Los Angeles. Doch trotz eines bald erscheinenden Albums und gemeinsamen Freunden, die in bekannten Bands wie The Byrds, Buffalo Springfield und The Association Karriere machten, wollten Brewer und Shipley weg von Los Angeles und zogen direkt nach den Aufnahmen zurück in den Mittleren Westen der USA.[1]

Das Debütalbum "Down In L.A." wurde im Oktober 1968 über A&M Records veröffentlicht. Zu der Zeit liessen sie sich in Kansas City in Missouri nieder. Mit Freunden gründeten sie das Management- und Produktionsunternehnen Good Karma Productions. Bei Buddah Kama Sutra Records unterzeichneten Brewer & Shipley einen Vertrag und veröffentlichte darüber die nächsten vier Alben "Weeds" (1969), "Tarkio" (1970), "Shake Off The Demon" (1971) und "Rural Space" (1972). Der Titel "One Toke Over The Line" aus dem Album "Tarkio" ist der erfolgreichste Song von Brewer & Shipley in den Charts. In den US Billboard Hot 100 erreichte er Platz 10[3] und in den US Cash Box Top 100 Platz 8.[4] Gail Farrell und Dick Dale führten den Song in der Fernsehshow The Lawrence Welk Show auf.[5] Der Titel ist auch im Soundtrack des Films "Fear and Loathing in Las Vegas" (1998) des Regisseurs Terry Gilliam enthalten.[6] Danach wechselten sie zu Capitol Records und veröffentlichten darüber ihre für lange Zeit beiden letzten Alben "ST11261" (1974) und "Welcome To Riddle Bridge" (1975). Danach folgten einige Kompilationen. 1987 kamen sie wieder zusammen und veröffentlichten "Shanghai" (1995) und "Heartland" (1997) auf ihrem eigenen Label One Toke Productions.[1] Ebenfalls 1997 wurde das Live-Album "Archive Alive!" veröffentlicht. Es enthält Aufnahmen von Konzerten im Jahr 1973.[7] In den 2000er Jahren wurden weitere Kompilationen veröffentlicht. In ihrer Karriere traten Brewer & Shipley überall in den Vereinigten Staaten auf und spielten an so bekannten Orten wie der Carnegie Hall in New York City, The Bottom Line (New York City), The Troubadour (Los Angeles), The Roxy Theatre (Los Angeles), Keil Opera House (St. Louis) und dem Arrowhead Stadium (Kansas City).[1] Am 25. Juni 2011 traten Brewer & Shipley 40 Jahre nach dem gleichnamigen Album in Tarkio in Missouri auf.[8]

Der Bassist John Kahn (1947–1996) war als Musiker für Brewer & Shipley tätig.[9] Er gründete 1973 u. a. mit dem Grateful Dead-Bandleader Jerry Garcia (1942–1995) die Bluegrassband Old & In The Way.[10]

Diskografie (Alben)

  • 1968: Down In L.A., A&M Records
  • 1969: Weeds, Kama Sutra
  • 1970: Tarkio / Tarkio Road, Kama Sutra
  • 1971: Shake Off The Demon, Kama Sutra
  • 1972: Rural Space, Kama Sutra
  • 1974: ST11261, Capitol Records
  • 1975: Welcome To Riddle Bridge, Capitol Records
  • 1976: The Best . . . Brewer & Shipley, Kama Sutra (Kompilation)
  • 1982: On the Road Again, Accord (Kompilation)
  • 1989: The best of Brewer & Shipley, Special Music (Kompilation)
  • 1989: Greatest Hits, Pair Records / Buddah Records (Kompilation)
  • 1995: Shanghai, Calf Creek Records / One Toke Productions
  • 1997: Heartland, One Toke Productions
  • 1997: Archive Alive!, Archive Recordings
  • 2001: One Toke Over The Line: The Best Of Brewer & Shipley, Buddha Records (Kompilation)
  • 2004: Weeds & Tarkio, BMG Special Products / Collectors' Choice Music (Kompilation)
  • 2017: Weeds / Tarkio / Shake Off The Demon / Rural Space, Floating World (Kompilation)

Weblinks

Quellen