Beyoncé (Album)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beyoncé
Studioalbum von Beyoncé
Beyoncé - Beyoncé.svg
Genre(s) Pop, Contemporary R&B

Veröffentlichung

13. Dezember 2013

Label Parkwood Entertainment, Columbia Records
Format(e) CD, CD+DVD, 2CD+2DVD, 2LP+DVD, Download
Anzahl der Titel 14 (CD)
32 (CD+DVD)
48 (2CD+2DVD)
Laufzeit 66:45 (14)[1]
144:24 (32)[2]
214:31 (48)[3]

Produzent(en)

Ammo, Boots, Detail, Jerome Harmon, Hit-Boy, Key Wane, Beyoncé Knowles, Terius Nash, Caroline Polachek, Rey Reel, Noah "40" Shebib, Ryan Tedder, Timbaland, Justin Timberlake, Pharrell Williams

Chronologie
4
(2011)
Beyoncé Lemonade
(2016)
Singleauskopplungen
16. Dezember 2013 XO
17. Dezember 2013 Drunk in Love
25. Februar 2014 Partition
10. Juni 2014 Pretty Hurts
12. August 2014 Flawless

Beyoncé ist das fünfte Studioalbum von Beyoncé Knowles. Es wurde am 13. Dezember 2013 ohne vorherige Ankündigung durch Columbia Records veröffentlicht. Das Album erschien exklusiv im iTunes-Store. Als Gastmusiker wirkten unter anderem Jay Z, Drake, Frank Ocean und ihre Tochter Blue Ivy mit. Auch der Song XO, zu dem es Gerüchte gegeben hatte, er sei als Single eines möglichen neuen Albums vorgesehen, ist enthalten.[4]

Videos

Zudem gibt es insgesamt 17 Musikvideos, die auf der Webseite angesehen werden können. Knowles sagte dazu: "I wanted people to hear things differently and have different first impressions. Not just listen to a 10-second clip but actually be able to see the whole vision of the album. It was important that we made this a movie, made this experience."[5]

Rezeption

Kommerzieller Erfolg

Das Album debütierte auf Platz eins der Billboard 200. Es verkaufte sich in drei Tagen 617.000 Mal in den USA, international knapp 830.000 Mal.[6] Es stand in 100 Ländern auf Platz eins der iTunes-Charts.[7]

Kritiken

Auf der Webseite Metacritic.com erreichte das Album eine Durchschnittswertung von 84 von 100, basierend auf 21 englischsprachigen Kritiken.[8] Die Süddeutsche Zeitung attestierte Knowles eine "in ihrer Liga ganz überraschende Sinnlichkeit" sowie "in Ton und Bild größte dramaturgische Sorgfalt, Inspiration." Die Künstlerin inszeniere ihr Familienleben als "High-Class-Soap-Opera".[7] Die Rheinische Post bezeichnete das Album als "großartig". Das Werk "dürfte die Zweifler zum Verstummen bringen, es verdient die Aufregung".[9]

Titelliste

  1. Pretty Hurts - 4:18
  2. Haunted - 6:09
  3. Drunk in Love (mit Jay Z) - 5:23
  4. Blow - 5:10
  5. No Angel - 3:49
  6. Partition - 5:19
  7. Jealous - 3:04
  8. Rocket - 6:32
  9. Mine (mit Drake) - 6:19
  10. XO - 3:36
  11. Flawless (mit Chimamanda Ngozi Adichie) - 4:11
  12. Superpower (mit Frank Ocean) - 4:37
  13. Heaven - 3:51
  14. Blue (mit Blue Ivy) - 4:27

Weblinks

Quellen