VTech Laser 700

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
VTech Laser 700

Der VTech Laser 700 ist ein Computer des Computerunternehmens VTech (Video Technology Limited) aus Hongkong aus den 1980er Jahren.

Beschreibung

Der VTech Laser 700 kam 1985 auf den Markt und wurde auch als Sanyo Laser 700 verkauft. Er ist eine verbesserte Version des VTech Laser 500 mit mehr RAM-Speicher, zusätzlichen Anschlüssen für zwei Diskettenlaufwerke und einem eingebauten Centronics-Interface. Das Netzteil ist beim VTech Laser 700 im Gegensatz zu den Modellen Laser 350 und Laser 500 im Rechnergehäuse integriert.[1] Der VTech Laser 700 hat eine NEC D780c CPU, die kompatibel zum Zilog Z80A ist, aber mehr Fähigkeiten hat.[2]

Technische Daten

  • CPU: NEC D780c (kompatibel zu Zilog Z80A), 3,7 MHz
  • RAM: 64 oder 128 KByte, per Modul auf 144 KByte erweiterbar
  • ROM: 32 KByte (inkl. Microsoft Extended Basic)
  • Bildschirm:
  • Display:
  • Anzeige Text: 40 x 24 (16 Farben), 80 x 24 (monochrom) /
  • Anzeige Grafik: 640 x 192 (monochrom), 320 x 192 (monochrom), 320 x 192 (16 Farben), 160 x 192 (16 Farben), 160 x 96 (16 Farben)
  • Ton: Piepser
  • Tastatur: Schreibmaschinentastatur, QWERTY, 77 Tasten mit 10 programmierbaren Funktionstasten
  • Schnittstellen: 1 x Erweiterungsbus, 1 x Centronics, 2 x Floppy, 1 x Kassette, 1 x Video, 1 x HF
  • Strom: Eingebautes Netzteil[1]
  • Maße: 40 x 23 x 7 cm[2]

Emulation

Der plattformübergreifende Multi-System-Emulator MAME (früher seperat als Emulator MESS) emuliert den VTech Laser 700.[3]

Weblinks

Quellen