Prológica CP-500

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prológica CP-500 (Zeichnung)

Der Prológica CP-500 ist ein 8-Bit-Computer des brasilianischen Unternehmens Prológica Indústria e Comércio de Microcomputadores Ltda. Der Computer kam im April 1982 auf den Markt.[1]

Beschreibung

Beim Prológica CP-500 sind die grundlegenden Komponenten (Hauptplatine mit CPU, Tastatur, Bildschirm, Massenspeicher) in einem Gehäuse aus Polyurethan untergebracht. Der Computer basiert auf den Zilog Z80A 8-Bit-Prozessor mit 2 MHz Taktfrequenz. Das Betriebssystem DOS 500 ist kompatibel zum Tandy TRS-80 Model III von RadioShack.[1] Das BASIC ist im 16 KB ROM untergebracht.[2] Es können am Prológica CP-500 bis zu vier 5,25-Zoll-Diskettenlaufwerke angeschlossen werden; zwei intern und zwei extern. Disketten können einseitig (178 KB) oder beidseitig genutzt werden. Im TRSDOS-Standard werden sie mit 40 Tracks und 18 Sektoren mit je 256 Bytes softwaremäßig formatiert.[1] Der Prológica CP-500 unterstützt eine Grafikauflösung von 48 vertikalen x 128 horizontalen Pixeln. Optional kann eine hochauflösende Grafikkarte mit 192 x 502 Pixeln und drei Graustufen hinzugefügt werden.[3]

Es gibt mehrere Varianten des Prológica CP-500: Prológica CP 500, Prológica CP 500/M80, Prológica CP 500/M80C, Prológica CP 500 Turbo.[2] Der Prológica CP 500/M80 kam 1985 auf den Markt und unterstützt zwei Betriebssysteme. Mit dem Betriebssystem SO-08 ist er auch kompatibel zu CP/M. Beim Verwendung von SO-08 können 64 KB RAM und 2 KB ROM genutzt werden und der Monitor unterstützt 24 Zeilen und 80 Spalten. Das Gehäuse des CP 500/M80 ist graphitfarben. Im Jahr 1986 kam der Prológica CP 500/M80C auf den Markt. Das C steht dabei für compatto (deutsch kompakt). Es können nur Diskettenlaufwerke mit halber Höhe genutzt werden, diese sind vertikal eingebaut. Dadurch ist das Modell insgesamt um 30% kompakter. Die Gehäusefarbe ist weiß. 1987 wurde der Prológica CP 500 Turbo veröffentlicht. Die CPU hat beim CP 500 Turbo einen Takt von 4 MHz.[1]

Technische Daten

  • CPU: Zilog Z80A, 2 MHz (Standard) / Zilog Z80A, 4 MHz (Turbo)
  • RAM: 48 KB (Prológica CP-500) / bis zu 64 KB (Prológica CP 500/M80)
  • ROM: 16 KB
  • Bildschirm: eingebauter 12" Grünmonitor
  • Auflösung: 16 Zeilen x 64 Spalten, 16 Zeilen x 32 Spalten (Text) / 48 (vertikal) x 128 (horizontal) Pixel (Grafik) (Prológica CP-500)
  • Betriebssystem: DOS 500 / SO-08 oder TRSDOS
  • I/O: 1 bis 4 5,25-Zoll-Diskettenlaufwerke, Parallel, Seriell RS-232C, Kassettenrekorder
  • Tastatur: QWERTY-Schreibmaschinentastatur, 64 Tasten, 9 Funktionstasten, Ziffernblock, Cursortasten[2]
  • Peripheriegeräte: Diskettenlaufwerke, Kassettenrekorder, Nadeldrucker P500, Nadeldrucker P 720, Nadeldrucker P 725, Plotter, Modem, Stereoton, Joystick
  • Strom: 110/220 Volt[3]

Emulation

Der Prológica CP-500 wird von dem Multi-System-Emulator MAME emuliert.

Weblinks

Quellen