Männer (Lied)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Männer ist ein Lied des deutschen Musikers Herbert Grönemeyer. Der zweite Song auf dem Album 4630 Bochum, der zugleich am 4. Juni 1984 als erste Single daraus ausgekoppelt wurde, ist einer der erfolgreichsten Titel Grönemeyers.

Musik

Es handelt sich bei Männer um einen schnellen, melodischen Rocksong mit Keyboardbegleitung, die oft eine "Gegenmelodie" spielt.[1]

Text

Der Text beschreibt Männer mit oft harter Schale, aber auch weichem Kern (laut dem Refrain "... außen hart und innen ganz weich"). Männer "nehmen in den Arm, Männer geben Geborgenheit, Männer weinen heimlich, Männer brauchen viel Zärtlichkeit, Männer sind so verletzlich, Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich..."[2] Grönemeyer selbst, der angab, "verbissen ernsthafte" Analysen seiner Texte nicht zu mögen, sagte 2007 in einem Spiegel-Interview: "Immer diese Skepsis, die Seziererei, die Analysen. Ich kann's nicht mehr hören. 'Männer nehmen in den Arm ... Männer sind schon als Baby blau' – welchen Sinn hat das denn? Ich habe Sätze geschrieben, die sind einfach stulle. Aber im Zusammenhang mit der Musik funktionieren sie." [1]

Rezeption

Charts

Die Single erreichte Platz sieben der deutschen Charts und konnte sich 26 Wochen darin halten. In der Schweiz kam das Lied auf Platz 27 (fünf Wochen).

Kritiken

Der Spiegel nannte das Lied einen "Hit" und schrieb, es sei "halb Satire, halb Eloge, teils Men’s Lib, teils Chauvi-Restauration". Der Song scheine "den Nerv aller (emanzipationsgeschädigten?) Männer getroffen zu haben". Laut der Zeitschrift Bravo stellt das Lied eine "griffige Männer-Anmache" dar.[2]

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 Wie gut kennen Sie "Männer"?, FAZ
  2. 2,0 2,1 Der Spiegel