Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Holländische Reihe (Hamburg-Ottensen)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Um 1860 erbautes zweigeschossiges Sahlhaus in der Holländischen Reihe 33-37.

Die Holländische Reihe ist eine Straße in Hamburg-Ottensen.

Lage

Die zweistreifige Straße führt in Ost-West-Richtung vom Ottenser Marktplatz zur Bernadottestraße, zu der sie an der Kreuzung mit der Großen Brunnenstraße wird. Gekreuzt wird sie des Weiteren von der Rothestraße, die Prahlstraße mündet aus nördlicher Richtung.

Geschichte

Die Holländische Reihe war früher Teil eines alten Heerwegs von Hamburg nach Holstein. Erstmals wurde der Name 1755 erwähnt, jedoch siedelten sich bereits in der zweiten Jahrhunderthälfte des 16. Jahrhunderts hier Glaubensflüchtlinge aus Holland an. Die Bebauung gestalteten sie nach dem Vorbild ihrer Heimat, woher sich der Name ableitet.[1]

Heute handelt es sich um eine Straße mit gemischter Bebauung, Wohnen und auch etwas Gewerbe findet sich hier. Die Wohngebäude sind zum Teil Altbauten. U. a. ein griechisches und ein italienisches Restaurant sind hier angesiedelt. 1982 wurde die Straße die erste Tempo-30-Zone in einer Hauptverkehrsstraße in Deutschland, was eine Bürgerinitiative erkämpft hatte, da innerhalb einer Woche dort zwei Kinder tödlich verunglückt waren.[2]

Verkehr

Die Metrobuslinie 15 fährt durch die Holländische Reihe und hat an der Kreuzung Holländische Reihe/Rothestraße eine Haltestelle mit letzterem Namen.

Gebäude

Mehrere Gebäude sind denkmalgeschützt, sowohl als Einzelobjekte als auch als Ensemble, es handelt sich um die Häuser 33, 35, 37, 39, 41, 43, 45, 49, 51a, 51b, 52, 53. Sie stammen im Wesentlichen aus den Jahren 1860-1891.[3][4]

Quellen

  1. Christian Hanke: Hamburgs Straßennamen erzählen Geschichte, Medien-Verlag Schubert, 5. überarb. und erw. Aufl., Hamburg 2014, S.281
  2. Holländische Reihe | Abendblatt.de
  3. Seite Denkmalliste Hamburg Open Data Portal Hamburg.
  4. Denkmalliste der Freien und Hansestadt Hamburg, Stand 21. Oktober 2013 (XML; 13,9 MB). Kulturbehörde Hamburg, Denkmalschutzamt, 2013.