Chronik der landwirtschaftlichen Maschinen und Geräte

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Chronik landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte einschließlich Mühlen.

Chronik

Turmwindmühle in Spanien
  • wohl im 6. Jahrtausend v. Chr., spätestens seit 4.000 v. Chr.: Pflüge mit Steinschar; ab 500 v. Chr. erste Eisenpflüge[1]
  • 2.300 v. Chr.: "Schaduff": Bewässerungsschöpfwerk mit Gegengewicht in Mesopotamien und Ägypten
  • 2.000 v. Chr.: Drehmühle in der pakistanischen Harappakultur am Indus
  • 500 n. Chr.: Oberschlächtiges Wasserrad (Griechenland)
  • 800: Räderpflug (Franken)
  • ca. 950: Turmwindmühlen in Spanien

18. Jahrhundert

Schlepper mit angehängter Sämaschine, 1951
  • 1701: Sämaschine: Der englische Agrar-Pionier Jethro Tull (1674–1741), ein Großgrundbesitzer aus Berkshire, erfindet eine Sämaschine.[2]
Modell einer Spinning Mule
  • 1779: Der britische Erfinder Samuel Crompton (1753–1827) erfindet die Baumwollspinnmaschine "Spinning Mule". Sie wird oft schon als Textilmaschine eingeordnet.
  • 1786: Dreschmaschine: Der schottische Ingenieur Andrew Meikle (1719–1811) baut die erste brauchbare Dreschmaschine.
  • 1794: Der US-amerikanische Erfinder und Fabrikant Eli Whitney (1765–1825), ein Nordstaatler, erfindet den Baumwollentkerner "Cotton Gin", was entgegen seinem Willen einen großen Aufschwung für die Sklaverei bedeutet.

19. Jahrhundert

  • 19. Jh.: "Lokomobile": Schon im 18. Jh. experimentiert man mit Dampfmaschinen in der Landwirtschaft. Lokomobile wird im 19. Jh. eine Sammelbezeichnung für verschiedene meist sehr schwere dampf- und motorbetriebene Geräte.
  • 1826: Die erste Mähmaschine für Getreide von dem schottischen Geistlichen Patrick Bell (1799–1869) entwickelt.
  • 1831: Erntemaschine: Der US-amerikanische Erfinder Cyrus McCormick (1809–1884) erfindet die von Pferden gezogene Weizenerntemaschine "Reaper", da sein Konkurrent Obed Hussey (1792–1860) etwa zeitgleich ein Gerät patentieren lässt, entspinnt sich ein erbitterter Wettstreit, bei dem beide viele Verbesserungen ihrer Produkte patentieren lassen[3]
  • 1832: Dampfpflug von Heatchcoat
  • 1834: Mähdrescher: Der Amerikaner Hiram Moore (1801–1875) erfindet den Mähdrescher, der von Pferden oder Mulis gezogen wird.
  • 1834: Der US-amerikanische Fabrikant und Erfinder Elias Howe (1819–1867) entwickelt eine eigene Sämaschine.
  • 1834: Der böhmische Landwirt Franz Horsky (1801–1877) stellt Drillsaatmaschine mit genauerer Saatgutablage aus.
  • 1837: Stahlpflug: Der US-amerikanische Schmied John Deere (1804–1886) erfindet einen selbstreinigenden Stahlpflug.
  • 1843: Getreideheber (pneumatischer Elevator). Der amerikanische Kaufmann Joseph Dart (1799–1879) adaptiert ein für andere Zwecke gebautes Gerät von Oliver Evans.[4]
  • 1860: Melkmaschine: Der Amerikaner L. O. Colvin (Leighton O. Colvin) erfindet die Vakuummelkmaschine, aber in den 1870ern kommen immer neue Modelle der Konkurrenz auf den Markt.[5]
  • 1861: Rübenerntemaschine in Deutschland
  • 1868: Dampfgetriebene Traktoren/Schlepper: Erste Traktoren kommen auf den Markt, spielen aber zunächst keine große Rolle. Erst der fließbandgefertigte "Ford Fordson" von 1917 bringt den großen Durchbruch.[6]
  • 1872: Mähbinder: wird durch den US-Amerikaner Charles Withington erfunden und vom US-amerikanischen Erfinder und Unternehmensgründer Cyrus McCormick (1809–1884) entscheidend verbessert.
  • 1878: Zentrifuge: Der schwedische Ingenieur und Erfinder Gustav de Laval (1845–1913) erfindet eine Zentrifuge zur Milchverarbeitung.
  • ab 1885: Der australische Erfinder Hugh Victor McKay (1865–1926) erfindet und verbessert mehrere Geräte und schafft wie John Deere ein bedeutendes Wirtschaftsimperium.

20. Jahrhundert

  • 1936: automatische Ballenpresse
  • 1940er: Feldhäcksler: Selbstfahrende Erntemaschine
  • 1960er: Japaner entwickeln Reispflanzmaschinen
  • ca. 1970: Direktsämaschinen

Literatur

  • 2015: Duden - Allgemeinbildung kompakt: Was jeder wissen muss, Bibliographisches Institut; 5. vollst. überarb. u. akt. Auflage, ISBN 978-3411716852

Weblinks

Quellen