Chronik der landwirtschaftlichen Maschinen und Geräte

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Chronik landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte einschließlich Mühlen.

Chronik

Turmwindmühle in Spanien
  • wohl im 6. Jahrtausend v. Chr., spätestens seit 4.000 v. Chr.: Pflüge mit Steinschar; ab 500 v. Chr. erste Eisenpflüge[1]
  • 2.300 v. Chr.: "Schaduff": Bewässerungsschöpfwerk mit Gegengewicht in Mesopotamien und Ägypten
  • 2.000 v. Chr.: Drehmühle in der pakistanischen Harappakultur am Indus
  • 500 n. Chr.: Oberschlächtiges Wasserrad (Griechenland)
  • 800: Räderpflug (Franken)
  • ca. 950: Turmwindmühlen in Spanien

18. Jahrhundert

Schlepper mit angehängter Sämaschine, 1951
  • 1701: Sämaschine: Der englische Agrar-Pionier Jethro Tull (1674-1741), ein Großgrundbesitzer aus Berkshire, erfindet eine Sämaschine.[2]
Modell einer Spinning Mule
  • 1779: Der britische Erfinder Samuel Crompton (1753-1827) erfindet die Baumwollspinnmaschine "Spinning Mule". Sie wird oft schon als Textilmaschine eingeordnet.
  • 1786: Dreschmaschine: Der schottische Ingenieur Andrew Meikle (1719-1811) baut die erste brauchbare Dreschmaschine.
  • 1794: Der US-amerikanische Erfinder und Fabrikant Eli Whitney (1765-1825), ein Nordstaatler, erfindet den Baumwollentkerner "Cotton Gin", was entgegen seinem Willen einen großen Aufschwung für die Sklaverei bedeutet.

19. Jahrhundert

  • 19. Jh.: "Lokomobile": Schon im 18. Jh. experimentiert man mit Dampfmaschinen in der Landwirtschaft. Lokomobile wird im 19. Jh. eine Sammelbezeichnung für verschiedene meist sehr schwere dampf- und motorbetriebene Geräte.
  • 1826: Die erste Mähmaschine für Getreide von dem schottischen Geistlichen Patrick Bell (1799–1869) entwickelt.
  • 1831: Erntemaschine: Der US-amerikanische Erfinder Cyrus McCormick (1809-1884) erfindet die von Pferden gezogene Weizenerntemaschine "Reaper", da sein Konkurrent Obed Hussey (1792-1860) etwa zeitgleich ein Gerät patentieren lässt, entspinnt sich ein erbitterter Wettstreit, bei dem beide viele Verbesserungen ihrer Produkte patentieren lassen[3]
  • 1832: Dampfpflug von Heatchcoat
  • 1834: Mähdrescher: Der Amerikaner Hiram Moore (1801-1875) erfindet den Mähdrescher, der von Pferden oder Mulis gezogen wird.
  • 1834: Der US-amerikanische Fabrikant und Erfinder Elias Howe (1819-1867) entwickelt eine eigene Sämaschine.
  • 1834: Der böhmische Landwirt Franz Horsky (1801-1877) stellt Drillsaatmaschine mit genauerer Saatgutablage aus.
  • 1837: Stahlpflug: Der US-amerikanische Schmied John Deere (1804-1886) erfindet einen selbstreinigenden Stahlpflug.
  • 1843: Getreideheber (pneumatischer Elevator). Der amerikanische Kaufmann Joseph Dart (1799-1879) adaptiert ein für andere Zwecke gebautes Gerät von Oliver Evans.[4]
  • 1860: Melkmaschine: Der Amerikaner L. O. Colvin (Leighton O. Colvin) erfindet die Vakuummelkmaschine, aber in den 1870ern kommen immer neue Modelle der Konkurrenz auf den Markt.[5]
  • 1861: Rübenerntemaschine in Deutschland
  • 1868: Dampfgetriebene Traktoren/Schlepper: Erste Traktoren kommen auf den Markt, spielen aber zunächst keine große Rolle. Erst der fließbandgefertigte "Ford Fordson" von 1917 bringt den großen Durchbruch.[6]
  • 1872: Mähbinder: wird durch den US-Amerikaner Charles Withington erfunden und vom US-amerikanischen Erfinder und Unternehmensgründer Cyrus McCormick (1809-1884) entscheidend verbessert.
  • 1878: Zentrifuge: Der schwedische Ingenieur und Erfinder Gustav de Laval (1845-1913) erfindet eine Zentrifuge zur Milchverarbeitung.
  • ab 1885: Der australische Erfinder Hugh Victor McKay (1865-1926) erfindet und verbessert mehrere Geräte und schafft wie John Deere ein bedeutendes Wirtschaftsimperium.

20. Jahrhundert

  • 1936: automatische Ballenpresse
  • 1940er: Feldhäcksler: Selbstfahrende Erntemaschine
  • 1960er: Japaner entwickeln Reispflanzmaschinen
  • ca. 1970: Direktsämaschinen

Literatur

Weblinks

Quellen