Bandai Super Vision 8000

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bandai Super Vision 8000 (Alternativnamen TV Jack 8000, Bandai TV Jack Micro Computer System) ist eine Spielkonsole des 1950 gegründeten japanischen Herstellers Bandai. Für die Spielkonsole hat Bandai sieben Spiele ab 1979 veröffentlicht. Die Spielkonsole ist der Nachfolger der Bandai TV Jack 5000. Nachfolger der Bandai Super Vision 8000 wurde wiederum die Bandai Arcadia, eine Variante der Spielkonsole Arcadia 2001 / Hanimex HMG 2650.

Bandai kündigte die Bandai Super Vision 8000 im September 1979 auf der Tokioter Handelsmesse an und veröffentlichte sie im Dezember 1979. Die Spielkonsole war die erste Konsole eine japanischen Herstellers mit programmierbaren Cartridges. Die Spielkonsole wurde mit Unterstützung von Logic Systems International (L.S.I) entwickelt. Der Preis für die Spielkonsole war in Japan bei 59.800 Yen und damit deutlich teurer als ihr Vorgängermodell. Das Spiel "Missile Vader" wurde mit der Spielkonsole mitgeliefert. Bandai stellte die Entwicklung für die Spielkonsole ein und wurde 1982 Distributor für die Spielkonsole Intellivision des US-amerikanischen Herstellers Mattel.[1]

Technische Daten

  • CPU: 8-Bit NEC D780C, 3.58 MHz
  • Grafik: 256x192 Pixel mit 16 Farben
  • Audio: General Instrument AY-3-8910, 3 Kanäle
  • Anschlüsse: TV, 2 parallele Ports (genutzt für Joysticks)

Spiele

  • Beam Galaxian
  • Gun Professional
  • Missile Vader
  • Othello
  • PacPacBird
  • Space Fire
  • Submarine

Emulatoren (Auswahl)

Der Multi-System-Emulator MESS unterstützt die Bandai Super Vision 8000 seit Version 0.153[2], welche am 7. April 2014 veröffentlicht worden ist.

Weblinks

Quellen

  1. Bandai Super Vision 8000 (TV Jack 8000) | Video Game Console Library]
  2. http://mamedev.org/releases/messnew_0153.txt