Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Atari XEGS

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atari XEGS Spielkonsole

Das Atari XEGS (Atari XE Game System) ist eine 8-Bit-Spielkonsole der US-amerikanischen Atari Corporation aus den 1980er Jahren. Sie kam im September 1987 auf den Markt und wurde mangels Erfolg im Frühjahr 1989 eingestellt. In den Ländern mit dem Farbübertragungssystem PAL für analoge Fernsehsignale wurde die Atari XEGS durch die dort bis dahin nicht erhältliche Spielkonsole Atari 7800 ersetzt.[1][2]

Beschreibung

Die Spielkonsole Atari XEGS basiert auf dem Atari 800XL/Atari 65XE (auch 800XE[3]) 8-Bit-Computer[4] und ist dazu Soft- und teilweise Hardwarekompatibel. Die Spielkonsole nutzt Cartridges für Spiele, die auch in den Atari 8-Bit Computern genutzt werden können. Für die Spielkonsole wurden Spiele wie Battle Zone, Blue Max, David's Midnight Magic und One-on-One Basketball veröffentlicht, die zuvor nicht oder lange nicht (mehr) für die Atari 8-Bit Computer verfügbar waren. 1987 verkaufte Atari zu Weihnachten 100.000 Einheiten der Atari XEGS.[4] Es gibt von der Atari XEGS Versionen für NTSC, PAL und SECAM. Die Version für SECAM hat keinen TV-Umschalter. Die Spielkonsole erkennt, ob eine Tastatur angeschlossen ist oder nicht. Bei angeschlossener Tastatur startet sie mit BASIC, ansonsten mit dem eingebauten Spiel Missile Command.[3]

Über die SIO-Schnittstelle lassen sich auch Kassetten- und Diskettenlaufwerke anschließen. Als Kassetten werden die damals handelsübliche Musikkassetten verwendet, deren Speicherkapazität von der Bandlänge abhängig ist. Bei den Disketten werden üblicherweise die 5¼″-Varianten unterschiedlicher Dichte verwendet, abhängig vom jeweils verwendeten Laufwerk wie z. B. das Atari XF551. 3½″-Diskettenlaufwerke waren in der Entwicklung, wurden aber nie auf den Markt gebracht. Der vom Atari VCS 2600 bekannte schwarze Joystick wurde in einer für das Atari XEGS farblich passenden Variante neu aufgelegt. Die XG-1 Light Gun wurde im Januar 1987 mit dem XEGS vorgestellt und im September sowohl einzeln als auch in Verbindung mit dem ganzen System vertrieben. Die Tastatur für das XEGS unterscheidet sich technisch nicht von der Tastatur der anderen XE-Modelle. Da jedoch vier der fünf Funktionstasten bereits auf der Konsole enthalten sind, entfallen sie auf der Tastatur.[1]

Der japanische Spielkonsolenhersteller Nintendo verklagte Atari, da Atari das XEGS damit bewarb, dass man daran ein Diskettenlaufwerk anschließen könne. Aber Atari hatte für mindestens sechs Monate kein Diskettenlaufwerk im Angebot. Daher wurde das Atari XF551 mit dem alten Atari DOS 2.5 des Atari 1050 Diskettenlaufwerkes veröffentlicht. Nachdem das Diskettenlaufwerk auf den Markt kam, wurde die Klage fallengelassen. Das Atari DOS 2.5 unterstützt nur Speicherkapazitäten bis 128 kB, obwohl das Laufwerk 360 kB auf einer Diskette unterstützt. Die Diskette kann bei diesem Laufwerk nicht umgedreht und genutzt werden. Mit MY DOS 4.0 oder SpartaDOS kann das XF551 die volle Kapazität nutzen.[5]

Technische Daten

  • CPU: Atari SALLY (Modifikation des MOS Technology 6502) mit 1,79 MHz (NTSC) / 1,77 MHz (PAL)
  • RAM: 64 kB
  • ROM: 24 kB
  • Grafik: Grafikchips Atari Alpha-Numeric Television Interface Controller (ANTIC) + Atari Graphics Television Interface Adapter (GTIA)
  • Auflösung: 80 × 192, 160 × 192, 320 × 192
  • Farben: 256
  • Ton: Soundchip Atari Potentiometer and Keyboard Integrated Circuit (POKEY), 4 PSG Soundkanäle
  • Tastatur: Schreibmaschine, 57 Tasten + 1 Funktionstaste (extern)[1]

Peripheriegeräte

Emulation

Der plattformübergreifende Multi-System-Emulator MAME (früher MESS) emuliert die Atari XEGS Spielkonsole.[6][7]

Weblinks

Quellen