RIoTboard

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freescale RIoT-Board

Das RIoTboard ist ein Einplatinencomputer, der unter Federführung des US-amerikanischen Halbleiterherstellers Freescale Semiconductor mit dem Distributor Farnell entwickelt wurde. Das RIoT in Namen steht für Revolutionizing the Internet of Things. Das Projekt ist Open Source. Mögliche Entwicklungsumgebungen sind Freescales CodeWarrior und ARM Development Studio 5.[1] Betriebssystem-Images sind für Android und Linux verfügbar.[2]

Am 6. Februar 2014 hat Farnell element14 das RIoTboard vorgestellt.[3] Am 26. Februar 2014 starteten Farnell element14 und RIoTboard gemeinsam eine Online-Community unter riotboard.org zur "embedded world" 2014 in Nürnberg.[4]

Technische Daten

  • CPU: ARM Cortex-A9-Prozessor i.MX6Solo, 1 GHz
  • Grafik: OpenGL ES 2.0 3D mit Beschleunigung für 2D und 3D
  • Freescale Kinetis MCU (K20)
  • RAM: 1 GByte DDR3-RAM, 800 MHz / 4 GByte eMMC Flash
  • Audio: Stereo-Codec
  • 10/100/Gb-Ethernet, RJ45
  • USB: 4 x USB-2.0 HOST, Type A, 480Mbps / 1 x USB2.0 OTG, 480Mbps
  • 1 SD-Kartenslot, 1 Micro-SD-Kartenslot
  • I/O-Steckverbinder

Weblinks

Quellen