Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Petrolio

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Petrolio ist ein Projekt für elektronische Musik (Electro-Industrial, Noise, Experimental) des Italieners Enrico Cerrato aus Scituate, Rhode Island, Vereinigte Staaten.[1]

Enrico Cerrato ist in verschiedenen Genres aktiv. Mit Infection Code im Bereich Metal, mit Gabbiainferno im Bereich Industrial und mit Moksa im Bereich Jazz, Noise und Punk.[2] Sein Musikprojekt Petrolio gründete Enrico Cerrato im Jahr 2015. Seinen ersten Gig hatte Petrolio im Dezember 2016.[3] Am 21. April 2017 veröffentlichte Petrolio das Debütalbum "Di Cosa Si Nasce". An dem Titel "Le Spit's Tree" war die italienische Band Die Abete beteiligt,[4] an dem Titel "Emma What's On" war die Band Giudah! beteiligt.[5] Vom 14. bis 19. November 2017 waren Petrolio und Bad Girl (Leonardo Granchi) auf Tour durch Vicenza (Italien), Wien,[6] Prag,[7] Augsburg,[8] Tübingen (Baden-Württemberg)[9][10] und Zürich (Schweiz).[11] Am 3. Januar 2018 folgte von Petrolio die EP "Intramoenia: Noises For Angela" beim kanadischen Label Low Noise Productions. Die Aufnahmen basieren auf einen Auftritt mit Angela Teodorowsky in 2017.[12] Am 4. April 2018 unterstützte Petrolio mit seiner Musik eine Vernissage in Innsbruck in Österreich.[13] Im April 2018 trat Petrolio beim Elektroanschlag Festival in Altenburg auf. Ebenfalls 2018 folgte das Album "L+Esistenze" und ein Split mit Mademoiselle Bistouri (Claudio Frassine). An dem Split wirkten auch Daniele Santagiuliana und The Land Of The Snow mit.[14]

Petrolio stand weiterhin u. a. schon mit Musikern wie Mai Mai Mai, dem dänischen Neofolk-Projekt :Of The Wand & The Moon: (Kim Larsen), Adamennon (Adam Van Maledict), Mombu, Bologna Violenta und Alos auf der Bühne.[3]

Diskografie (Alben)

  • 2017: Di Cosa Si Nasce, Dreamingorilla Records, Dio Drone, Taxi Driver, Toten Schwan, Screamore, È Un Brutto Posto Dove Vivere (Album)
  1. El Coco (Do You Know Babau?) - 04:29
  2. Eating Lights Slowly - 04:48
  3. Le Spit's Tree [Screams – Die Abete] - 04:11
  4. Los Suburbios - 08:03
  5. Le Bot Noir - 07:32
  6. La Mater De Odio - 06:07
  7. Vs / Us - 04:48
  8. Emma What's On [Featuring – Giudah!] - 06:24
  • 2018: Intramoenia: Noises For Angela, Low Noise Productions (EP)
  1. work no. 1 - 6:05
  2. work no. 2 - 5:30
  3. work no. 3 - 6:45
  4. work no. 1 - 6:05
  5. work no. 2 - 5:30
  6. work no. 3 - 6:45
  • 2018: L+Esistenze, audiotrauma, Toten Schwan, Dio Drone, Dischi Bervisti, Dreamingorilla Records, È Un Brutto Posto Dove Vivere
  1. Ne Tuez Pas Les Anges
  2. La Maladie Connue
  3. Scindere 2 Anime
  4. Fish Fet
  5. L'Eterno Non é Per Sempre
  6. Ceralacca e Seta
  7. Heilig Van Blut
  8. Peregrinos De Almas
  9. Wood And The Leaf Rite
  10. Cut The Moon
  11. Ojos Eyes And L'Ecoute
  12. Vuoto A Perdre
  • 2018: Petrolio, Mademoiselle Bistouri ‎– Playing With Aliens / Ass Is Worth, Luce Sia
  1. Unsane
  2. Bild Blind Bind
  3. Betrayed By Fur
  4. We Loose Forever
  5. Ass Is Worth

Weblinks

Quellen