Jeton Anjain

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeton Anjain (25. März 1933 auf Jaluit Atoll[1] – 1993) war Gesundheitsminister und Senator des Parlaments der Marshallinseln.

Leben

Jeton Anjain machte eine Ausbildung zum Zahnarzt und arbeitete als Zahnarzt für 25 Jahre. 1982 wurde er Gesundheitsminister.[2] Nachdem eine Studie des Energieministeriums der Vereinigten Staaten ergab, dass die radioaktive Verseuchung des Rongelap-Atolls im Nordwesten der Marshallinseln diejenige des bereits evakuierten Bikini-Atolls überstieg, trat er von seinem Ministeramt zurück, um sich als Senator des Parlaments der Marshallinseln besser um die Bewohner des Rongelap-Atolls kümmern zu können. Die Vereinigte Staaten hatten in den 1940ern und 1950ern Atomtests auf den Marshall-Inseln durchgeführt, insbesondere den Test Castle Bravo vom 1. März 1954.[3] Im Jahr 1985 organisierte Jeton Anjain die Evakuierung des Rongelap-Atolls.[4]

Jeton Anjain wurde 1991 gemeinsam mit Marie-Thérèse Danielsson und Bengt Danielsson mit dem Right Livelihood Award (Alternativer Nobelpreis) ausgezeichnet.[5] 1992 wurde er mit den Goldman Environmental Prize Umweltschutz-Preis ausgezeichnet. Im Jahr 1993 verstarb Anjain an Krebs.[4]

Im November 1999 wurde seine Tochter Abacca Anjain-Maddison erste gewählte Senatorin als Repräsentantin des Rongelap-Atolls. Der frühere Bürgermeister von Rongelap war ihr Onkel Nelson Anjain.[6]

Weblinks

Quellen