Host Card Emulation

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Host Card Emulation (HCE) ist ein auf Near Field Communication (NFC) aufsetzendes Bezahlverfahren für Smartphones. Das Verfahren emuliert dazu Chipkarten. HCE erlaubt es, eine NFC Smart Card zu emulieren, auch wenn das Gerät über kein Secure Element (SE) verfügt. Ein NFC-Controller ist dafür Voraussetzung.[1]

Das Smartphone-Betriebssystem Blackberry OS des kanadischen Unternehmens BlackBerry (früher Research In Motion) unterstützte als erstes HCE.[2] Das u. a. für Smartphones entwickelte Betriebssystem Android unterstützt mit der am 31. Oktober 2013 erschienenen Version Android 4.4 ebenfalls HCE als Bezahlverfahren. Das ebenfalls am 31. Oktober 2013 erschienene Smartphone Google Nexus 5 kam als erstes Android-Smartphone mit Android 4.4 und unterstützte HCE. Android HCE emuliert auf ISO/IEC 7816 basierende Chipkarten, welche das ISO/IEC 14443-4 (ISO-DEP) Protokoll zur Übertragung nutzen.[3]

Host Card Emulation ähnelt der Software Card Emulation (SCE), welche es ebenfalls erlaubt, viele ISO/IEC 14443 kompatible Anwendungen zu emulieren. Es unterstützt die Spezifikation EMV. SCE wird bereits von der alternativen Firmware CyanogenMod unterstützt.[4]

Weblinks

Quellen