Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Fritschibrunnen

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fritschibrunnen

Der Fritschibrunnen ist ein Fastnachtsbrunnen auf dem Kapellplatz in Luzern in der Schweiz. Der Brunnen wurde 1918 anstelle eines älteren nach Plänen von Zunftarchivar der Luzerner Zunft zu Safran von August am Rhyn (12. Dezember 1880 – 7. Dezember 1953[1]) errichtet. Die Brunnensäule trägt das Standbild eines Bannerherrn. An dieser prangen die Masken Fritschis und seiner Frau sowie die Gesichter der Kindsmagd und des Knechts. Vier Narrenmasken speien das Wasser aus Geisshörnern in den sechseckigen Trog.[2] Bruder Fritschi ist eine Figur der Luzerner Fasnacht.[3] Der Legende nach liegt Bruder Fritschi auf dem Kapellplatz begraben, der historisch belegt ursprünglich ein Friedhof war.[4] Der Fritschibrunnen spielt eine wichtige Rolle in der Luzerner Fasnacht. Vom Brunnen werden an der Tagwache am Schmutzigen Donnerstag die Orangen ausgeworfen und der Fritschiwagen umrundet am Umzug den Brunnen drei Mal.[5]

Geschichte

1917 reichte der Architekt[6] und Zeugherr der Zunft zu Safran - August am Rhyn - dem damaligen Zunftvorstand detaillierte Pläne für einen Brunnen vor. Der Luzerner Stadtrat unterstützte den Vorschlag. Im Januar 1918 präsentierte am Rhyn den Vorschlag den Zünftlern am Bot. Der Brunnen wurde dann am 14. Oktober 1918 eingeweiht. Nach 20 Jahren wurde er zum ersten Mal saniert. 1973 erfolgte eine weitere Sanierung.[4] Von Juni bis Ende Oktober 2015 wurde die Brunnensäule samt Bannerherr-Figur restauriert. Die früheren Malschichten wurden dabei freigelegt und dokumentiert.[7]

Weblinks

Quellen