Willkommen in der InkluPedia

Änderungen

Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
t
Zeile 145: Zeile 145:  
=== 2010 ===
 
=== 2010 ===
 
*April: Der griechische Ministerpräsident ''Giorgos Andrea Papandreou'' (* 1952) bittet auf der Insel Kastelorizo um Hilfe durch die EU und den IWF.
 
*April: Der griechische Ministerpräsident ''Giorgos Andrea Papandreou'' (* 1952) bittet auf der Insel Kastelorizo um Hilfe durch die EU und den IWF.
*Juni: Der deutsche CDU-Politiker Günther Oettinger (* 1953) wird EU-Kommissar für Energie  
+
*Juni: Der deutsche CDU-Politiker Günther Oettinger (* 1953) wird EU-Kommissar für Energie
 
*August: Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (kurz EFSF)
 
*August: Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (kurz EFSF)
 
*650 Millionen Euro Strafe für taiwanesische und koreanische Displayhersteller.
 
*650 Millionen Euro Strafe für taiwanesische und koreanische Displayhersteller.
Zeile 154: Zeile 154:  
*Januar: Estland wird das 17. Land der Eurozone
 
*Januar: Estland wird das 17. Land der Eurozone
 
*März: "European Union Act" Großbritanniens wird vom House of Commons ratifiziert
 
*März: "European Union Act" Großbritanniens wird vom House of Commons ratifiziert
*Juli & Oktober: Zwei Sondergipfel in Brüssel beschließen ein zweites Rettungspaket für Griechenland, 109 Mrd. sollen vom Rettungsfonds EFSF und dem IWF zum extra niedrigen 3,65% Zinssatz mit Laufzeit 15-30 Jahre kommen (die ersten Jahre nur 2%), auf 37 Mrd. sollen Privatgläubiger "freiwillig" verzichten. 30 weitere Milliarden sind als Absicherung von griechischen Staatsanleihen orgesehen.<ref>[http://www.lpb-bw.de/2_hilfspaket_griechenland.html "Das zweite Hilfspaket für Griechenland", Landeszentrale für politische Bildung]</ref> Bis 2020 soll die griechische Verschuldung von 165% auf 120% des BIP sinken.<ref>[http://www.tagesschau.de/wirtschaft/griechenlandrettungspaket102.html "Zweites Hilfspaket für Athen. Wie Griechenland gerettet werden soll", Tagesschau, 9.März 2012]</ref>
+
*Juli & Oktober: Zwei Sondergipfel in Brüssel beschließen ein zweites Rettungspaket für Griechenland, 109 Mrd. sollen vom Rettungsfonds EFSF und dem IWF zum extra niedrigen 3,65% Zinssatz mit Laufzeit 15-30 Jahre kommen (die ersten Jahre nur 2%), auf 37 Mrd. sollen Privatgläubiger "freiwillig" verzichten. 30 weitere Milliarden sind als Absicherung von griechischen Staatsanleihen vorgesehen.<ref>[http://www.lpb-bw.de/2_hilfspaket_griechenland.html "Das zweite Hilfspaket für Griechenland", Landeszentrale für politische Bildung]</ref> Bis 2020 soll die griechische Verschuldung von 165% auf 120% des BIP sinken.<ref>[http://www.tagesschau.de/wirtschaft/griechenlandrettungspaket102.html "Zweites Hilfspaket für Athen. Wie Griechenland gerettet werden soll", Tagesschau, 9.März 2012]</ref>
 
*November: Der italienische Bankmanager und Wirtschaftswissenschaftler ''Mario Draghi'' (* 1947) wird Chef der EZB
 
*November: Der italienische Bankmanager und Wirtschaftswissenschaftler ''Mario Draghi'' (* 1947) wird Chef der EZB
    
=== 2012 ===
 
=== 2012 ===
*Januar: Der Deutsche ''Martin Schulz'' (*1955) wird für ''Jerzy Buzek'' [ˈyɛʐɨ ˈbuzɛk] (*1940) EU-Parlamentspräsident.
+
*Januar: Der Deutsche ''Martin Schulz'' (* 1955) wird für ''Jerzy Buzek'' [ˈyɛʐɨ ˈbuzɛk] (* 1940) EU-Parlamentspräsident.
 
*2. März: Ein "Europäischer Fiskalpakt" wird von den EU-Staaten außer Großbritannien und Tschechien beschlossen. Hat ein Land eine unzulässige strukturelle Neuverschuldung von mehr als 0,5% des BIP, wird automatisch ein Defizitverfahren eröffnet, es sei denn, eine qualifizierte Mehrheit der Mitglieder verhindert dies. Darüber hinaus müssen die Mitgliedsstaaten ihr Defizit zurückführen. Strafgelder fließen an den ESM. Zwei Wochen später erklärt Karlsruhe es für legal.<ref>[http://www.heise.de/tp/artikel/41/41265/1.html Karlsruhe erklärt ESM und Fiskalpakt für verfassungsgemäß | Telepolis, Peter Mühlbauer 18.03.2014]</ref>
 
*2. März: Ein "Europäischer Fiskalpakt" wird von den EU-Staaten außer Großbritannien und Tschechien beschlossen. Hat ein Land eine unzulässige strukturelle Neuverschuldung von mehr als 0,5% des BIP, wird automatisch ein Defizitverfahren eröffnet, es sei denn, eine qualifizierte Mehrheit der Mitglieder verhindert dies. Darüber hinaus müssen die Mitgliedsstaaten ihr Defizit zurückführen. Strafgelder fließen an den ESM. Zwei Wochen später erklärt Karlsruhe es für legal.<ref>[http://www.heise.de/tp/artikel/41/41265/1.html Karlsruhe erklärt ESM und Fiskalpakt für verfassungsgemäß | Telepolis, Peter Mühlbauer 18.03.2014]</ref>
 
*September: "Europäischer Stabilitätsmechanismus" (ESM) tritt als dauerhafter Rettungsfonds in Kraft. Nur Fiskalpaktunterzeichner erhalten Geld.
 
*September: "Europäischer Stabilitätsmechanismus" (ESM) tritt als dauerhafter Rettungsfonds in Kraft. Nur Fiskalpaktunterzeichner erhalten Geld.
 
*September: EZB-Rat beschließt "Outright Monetary Transactions" (OMT)
 
*September: EZB-Rat beschließt "Outright Monetary Transactions" (OMT)
*Oktober: "Liikanen-Report" zur Bankenreform. ( benannt nach dem finnischen Sozialdemokraten ''Erkki Liikanen'' (*1950))
+
*Oktober: "Liikanen-Report" zur Bankenreform. (benannt nach dem finnischen Sozialdemokraten ''Erkki Liikanen'' (* 1950))
 
*Die Europäische Union wird mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
 
*Die Europäische Union wird mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
   Zeile 171: Zeile 171:  
*Lettland wird 18. Land der Eurozone
 
*Lettland wird 18. Land der Eurozone
 
*Mai: Wahl zum Europaparlament. Europaskeptiker legen zu, Konservativ-Bürgerliche stellen aber weiterhin die meisten Abgeordneten und wollen J.C.Juncker zum Kommissionspräsidenten machen.<ref>[http://www.focus.de/politik/deutschland/europawahl-2014/eu-parlamentswahl-so-hat-der-rest-europas-gewaehlt_id_3871557.html So hat der Rest Europas gewählt: Rechtsruck in Frankreich und Dänemark: Populisten werden stärkste Kraft - So hat der Rest Europas gewählt - FOCUS Online, 26.05.2014]</ref>
 
*Mai: Wahl zum Europaparlament. Europaskeptiker legen zu, Konservativ-Bürgerliche stellen aber weiterhin die meisten Abgeordneten und wollen J.C.Juncker zum Kommissionspräsidenten machen.<ref>[http://www.focus.de/politik/deutschland/europawahl-2014/eu-parlamentswahl-so-hat-der-rest-europas-gewaehlt_id_3871557.html So hat der Rest Europas gewählt: Rechtsruck in Frankreich und Dänemark: Populisten werden stärkste Kraft - So hat der Rest Europas gewählt - FOCUS Online, 26.05.2014]</ref>
*Der Luxemburger ''Jean-Claude Juncker'' (*1954) wird Kommissionspräsident, Oettinger Kommissar für Digitale Wirtschaft
+
*Der Luxemburger ''Jean-Claude Juncker'' (* 1954) wird Kommissionspräsident, Oettinger Kommissar für Digitale Wirtschaft
*Dezember: Der Pole ''Donald Tusk'' (*1957) wird Vorsitzender des "Europäischen Rats".
+
*Dezember: Der Pole ''Donald Tusk'' (* 1957) wird Vorsitzender des "Europäischen Rats"
    
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
47.973

Bearbeitungen

Navigationsmenü