Willkommen in der InkluPedia

Victoria Reed

Aus InkluPedia
Version vom 13. Mai 2021, 07:26 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (+)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Victoria Reed beim Blue Balls Festival 2018
Vater Alto Reed bei einem Konzert von Bob Seger, 2019

Victoria Reed (* um 1990 in Detroit, Michigan[1]) ist eine US-amerikanische Sängerin und Songwriterin.

Leben

Victoria Reed wurde in eine griechische und italienische Familie in Detroit im US-amerikanischen Bundesstaat Michigan hineingeboren.[2] Sie ist die Tochter eines Rockmusikers und einem Playboy Bunny. Vater Alto Reed (16. Mai 1948 in Detroit – 30. Dezember 2020, gebürtig Thomas Neal Cartmell[3][4]) war langjähriger Saxophonist für Bob Seger. In der Grundschule begann Victoria Reed damit, Songs zu schreiben. Mit 14 Jahren nahm sie in Miami mit einem erfolgreichen Produzenten einige Demos auf. Als Victoria Reed nach Chicago fürs College und ein Philosophiestudium an der DePaul University[1] zog, geriet das Songschreiben ins Hintertreffen. Sie studierte auch Metaphysik. Nachdem sie das erstellen von Musik vermisste, versuchte sie sich an der Software Ableton Live, nahm dann aber doch die Gitarre, die ihr Vater ihr Jahre zuvor gegeben hatte. Sie brachte sich selbst einige Akkorde bei. Innerhalb eines Monats spielte sie Open-Mic-Nights und nahm im Schlafzimmer Demos auf, die sie online stellte. Ihr Philosophiestudium nahm sie sehr mit und ein Semester vor dem Abschluss rief sie ihre Eltern an und teilte ihnen mit, dass sie das Studium beenden werde um Musik zu machen.[5]

Nachdem Manager Gary Waldman einen ihrer Songs auf Facebook gehört hatte, nahm am selben Tag Kontakt mit ihr auf. Die beiden freundeten sich zwei Jahre zuvor an, aber er wusste damals nicht, dass sie singt und Songs schreibt. Er lud sie nach New York City für Aufnahmen ein. Also nahm sie mit einer Gruppe von guten Sessionmusikern Songs für das Debütalbum in einem Studio in Greenpoint in Brooklyn auf. Die Sessionmusiker arbeiteten u. a. schon mit Norah Jones und Ryan Adams zusammen. Einige Monate später zog sie von Wicker Park in Chicago nach New York City. Die Aufnahmen für das Debütalbum dauerten zwei Jahre.[5] Das Debütalbum "Chariot" wurde dann 2015 veröffentlicht. Am 27. Juli 2018 trat Victoria Reed beim Blue Balls Festival in Luzern in der Schweiz auf.

Reed zog mit ihrem Ehemann von Brooklyn nach Mexiko-Stadt, der Hauptstadt von Mexiko.[2] Am 24. April 2020 veröffentlichte sie ihr zweites Album "Aquamadre". Es wurde bei ihr Zuhause in Mexiko-Stadt mit dem Produzenten Autre Ne Veut aufgenommen.[6]

Diskografie (Alben)

  • 2015: Chariot, Botanica Records
  1. Chariot
  2. Moonsong
  3. All My Power
  4. Nothing To Lose
  5. Peculiar Thing
  6. Spare Heart
  7. Featherweight
  8. Make It Easy
  9. Love Once
  10. The Fall
  11. I Love You
  • 2020: Aquamadre, Fisica Moderna Records / Awal ‎
  1. Same Way - 2:54
  2. Does It Show - 2:34
  3. I Will - 4:05
  4. If You Can Love - 3:01
  5. Do It For You Too - 5:03
  6. Heal Your Pain - 2:48
  7. Anything To Say - 3:38
  8. Fall Away - 3:15
  9. Not His to Hold - 2:17
  10. Life 2 Be Adored - 5:18

Weblinks

Quellen