Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Timex Sinclair 2000

Aus InkluPedia
Version vom 23. Juni 2018, 22:53 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (tag 1696.1)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Timex Sinclair 2000 (TS2000) ist der Prototyp eines 8-Bit-Computers von Timex Sinclair aus den 1980er Jahren. Timex Sinclair war ein Joint Venture des britischen Hardwareherstellers Sinclair Research Ltd. und der US-amerikanischen Timex Corporation.[1]

Beschreibung

Ende 1982 besuchte der Timex Vizepräsident Bill Skyrme (später Präsident von Psion) ein Timex-User Treffen in San Francisco. Dort zeigte er den Prototyp des Timex Sinclair 2000, ein Clone des Sinclair ZX Spectrum Computers.[2] Im Januar 1983 wurde das Modell angekündigt. Als das Modell endlich lieferbar war, war die Konkurrenz von Commodore (VC 20), Atari (Atari 400) und Texas Instruments (TI 99/4A) bereits preiswerter. Ausserdem gab es Probleme mit der Zuverlässigkeit der ersten Geräte. Daher überarbeitete Timex das Modell und zeigte auf der Sommer-Consumer Electronics Show (CES) eine überarbeitete Variante des TS2000 mit mehr Speicher und Funktionen.[3] Das 16 KB ROM enthält das Betriebssystem und einen erweiterten BASIC-Interpreter.[4] Das silberne Gehäuse des TS2000 wurde letztendlich beim Timex Sinclair 1500 (TS1500) verwendet.[1] Die Firmware wurde weiterentwickelt und letztendlich im Timex Sinclair 2068 (TS2068) verwendet.[5]

Die Timex Sinclair 2000er Serie besteht aus Timex Sinclair 2016 (TS2016), Timex Sinclair 2048 (TS2048), Timex Sinclair 2068 (TS2068) und Timex Sinclair 2072 (TS2072). Der TS2016 wurde zugunsten des Timex Sinclair 1500 (TS1500) eingestellt. Der TS2048 wurde für den TS2068 eingestellt. Der ursprüngliche TS2068 wurde für den TS2072 eingestellt und der TS2072 wurde umbenannt zum TS2068.[1]

Technische Daten

  • CPU: Zilog Z80A, 3,5 MHz
  • RAM: 16 KB, 48 KB
  • ROM: 16 KB
  • Anzeige: 32 x 24 (Text) / 256 x 192 (Grafik)
  • Farben: 8
  • Ton: 10 Oktaven, 130 Halbtöne, eingebauter Lautsprecher[4]

Literatur

  • 1983: The Essential guide to Timex/Sinclair home computers: The Only Book You'll Ever Need to Become an Expert at the Timex/Sinclair 1000 and 2000, Peter Morse, Ian Adamson, Ben Anrep und Brian Hancock, Simon & Schuster, ISBN 978-0671470692
  • 1983: The Timex/Sinclair 2000 and how to get the most from it, Ian Robertson Sinclair, Prentice-Hall, ISBN 978-0139217753
  • 1983: Games For Your Timex-Sinclair 2000 (The Dell Computer Games Series), Peter Shaw, 124 Seiten, New York: Dell Publishing Company, Inc., ISBN 978-0440527947
  • 1983: Tantalizing Games for the Timex/Sinclair 2000 Series, Hal Renko und Sam Edwards, 136 Seiten, Addison-Wesley, ISBN 978-0201164794
  • 1984: Programming the Timex Sinclair 2000, S. M. Gee, Prentice Hall Trade, ISBN 978-0137295746
  • 1984: inside the Timex Sinclair 2000 computer: a guide to the anatomy of the hardware, Jeff Naylor und Diane Rogers, 114 Seiten, Sunshine Books, ISBN 978-0946408313
  • 1984: The Explorer's Guide to the Timex/Sinclair 1000 and the Timex/Sinclair 2000, Kaspar Boon, Addison-Wesley, ISBN 978-0201130881
  • 1984: The Timex/Sinclair 2000 Book of Games, Mike James, Prentice Hall Trade, ISBN 978-0139217913

Weblinks

Quellen