The Heavy Entertainment Show

Aus InkluPedia
Version vom 8. Januar 2017, 09:04 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (+)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(The) Heavy Entertainment Show
Studioalbum von Robbie Williams
Genre(s) Pop

Veröffentlichung

4. November 2016

Label Columbia
Format(e) CD, CD+DVD, LP, Download
Anzahl der Titel 11 (CD) /
8+8 (2LP) /
16+1 (CD+DVD)
Laufzeit 61:12 (CD+DVD)[1]

Produzent(en)

Guy Chambers, Johnny McDaid, Richard Flack, Steve Robson, Stuart Price[2]

Chronologie
Under the Radar Volume 1
(2014)
(The) Heavy Entertainment Show -
Singleauskopplungen
30. September 2016 Party Like a Russian
20. Oktober 2016 Love My Life

The Heavy Entertainment Show (auch Heavy Entertainment Show) ist das 11. Studioalbum des britischen Musikers Robbie Williams. Es wurde am 4. November 2016 über Columbia veröffentlicht.[3]

Hintergrund

Das Album wurde am 25. September 2016 angekündigt. Es ist das erste Studioalbum seit Swings Both Ways aus dem Jahr 2013 und das erste Album über Sony Music, nachdem Robbie Williams sich von Universal getrennt hat.[4] Die erste Singleauskopplung war der Song "Party Like a Russian".[5] Drei Wochen später folgte die zweite Single "Love My Life".[6]

Der Albumtitel The Heavy Entertainment Show ist laut Robbie Williams ihm einfach eingefallen, an den Ursprung kann er sich nicht mehr erinnern. Den Titel trug er schon eine ganze Weile mit sich rum. Für Robbie Williams fühlt sich der Titel wie eine gute Idee an.[6]

Entstehung

Der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran, der US-Amerikaner Brandon Flowers (The Killers), der Brite Stuart Price (Madonna) und der langjährige Partner Guy Chambers schrieben an einigen Songs mit. Der Titelsong ist von dem französischen Chansonnier und Komponisten Serge Gainsbourg (1928-1991) inspiriert. Der Song Party Like A Russian enthält Samples des russischen Pianisten und Komponisten Sergei Prokofiev (1891-1953).[4] Auch Guy Chambers war wieder als Songschreiber dabei, ebenso wie Johnny McDaid (Snow Patrol).[7] Die US-amerikanischen Singer-Songwriter Rufus Wainwright und John Grant (The Czars) sangen jeweils einen Song im Duett mit Robbie Williams.[4]

Charts

Das Album konnte sich in vielen euroäischen Charts weit Vorne platzieren. Im Vereinigten Königreich,[8] der Schweiz und der Niederlande erreichte es Platz 1, in Deutschland Platz 2 und in Österreich Platz 3.[9]

Titelliste

  1. Heavy Entertainment Show - 3:23
  2. Party Like A Russian - 3:03
  3. Mixed Signals - 3:59
  4. Love My Life - 3:28
  5. Motherfucker - 4:18
  6. Bruce Lee - 3:13
  7. Sensitive - 3:16
  8. David's Song - 4:14
  9. Pretty Woman - 2:56
  10. Hotel Crazy [Ft. Rufus Wainwright] - 4:25
  11. Sensational - 3:48
  12. When You Know - 4:21 (Bonustrack)
  13. Time On Earth - 4:51 (Bonustrack)
  14. Ich Don't Want To Hurt You [Ft. John Grant] - 4:19 (Bonustrack)
  15. Best Intentions - 3:44 (Bonustrack)
  16. Marry Me - 3:54 (Bonustrack)

Weblinks

Quellen

  1. Robbie Williams: Heavy Entertainment Show - CD + DVD, 2016, Special Edition, Digi-Book
  2. Robbie Williams - Heavy Entertainment Show (CD, Album) at Discogs
  3. The Heavy Entertainment Show | Robbie Williams
  4. 4,0 4,1 4,2 Robbie Williams new album: Heavy Entertainment Show coming with a little help from Ed Sheeran and The Killers, 25th September 2016
  5. "The Heavy Entertainment Show" von Robbie Williams – laut.de – Album
  6. 6,0 6,1 Robbie Williams "The Heavy Entertainment Show" - Album der Woche - Bremen Eins - Radio Bremen, 6. November 2016
  7. Neues Album „The Heavy Entertainment Show“: So janusquerköpfig wie Robbie Williams selbst - Stuttgarter Zeitung, 04. November 2016
  8. Official Albums Chart Top 100 | Official Charts Company
  9. Robbie Williams - The Heavy Entertainment Show - austriancharts.at (abgerufen am 6. Januar 2017)