Willkommen in der InkluPedia

Konturenlehre

Aus InkluPedia
Version vom 9. Februar 2022, 06:45 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (tag 3019)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Konturenlehre mit Profil des ebenfalls abgebildeten Blumentopfes

Eine Konturenlehre (auch Nadelschablone, Profilabtaster[1] oder Profillehre[2]) ist ein Werkzeug zum Übertragen von Konturen, Schnittverläufen und Ecken auf zu verbauendes Material wie ein Bodenbelag oder ein Holzbalken. So kann zum Beispiel das Profil von Heizungsrohren auf zu verlegendes Parkett, Laminat, Fliesen oder Teppich übertragen werden, um beim Bodenbelag die notwendigen Aussparungen vorzubereiten.

Eine übliche Konturenlehre besteht aus vielen Streifen aus Material wie Metall oder Kunststoff und einer Halterung dafür. Wenn die Konturenlehre an ein Formteil angelegt wird, bilden die einzelnen Stangen das Profil des Formteils nach. Oft können die einzelnen Stangen fixiert werden, damit sie nicht verrutschen. Diese Form wird dann von der Konturenlehre übertragen. Es gibt je nach Bedarf unterschiedliche Arten von Konturenlehren. Grosse Konturenlehren sind zum Beispiel für Treppen oder Türrahmen geeignet und digitale Konturenlehren für noch exakteres und komfortableres übertragen.[3]

Weblinks

Quellen