Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Judith Jobse: Unterschied zwischen den Versionen

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(+)
 
Zeile 5: Zeile 5:
 
Im Jahr 2000 gewann sie den niederländischen Talentwettbewerb ''Your Big Break''. Mit ihrem Song "You" erreichte sie den 2. Platz der niederländischen Charts. Im Jahr 2001 brachte sie unter ihrem Künstlernamen '''Judith''' das Album "Blue Tears" heraus. Von dem niederländischen Jugend- und Musiksenders The Music Factory (TMF) wurde sie als ''Beste Newcomerin'' ausgezeichnet. Ihre Single "You" erhielt eine goldene Schallplatte.<ref name="bure">[http://www.burenstad.nl/site/nieuwjaarsconcert-judith-jobse Nieuwjaarsconcert 2013 - Judith Jobse]</ref> 2004 begann sie eine Pause, die etwa sechs Jahre dauerte.
 
Im Jahr 2000 gewann sie den niederländischen Talentwettbewerb ''Your Big Break''. Mit ihrem Song "You" erreichte sie den 2. Platz der niederländischen Charts. Im Jahr 2001 brachte sie unter ihrem Künstlernamen '''Judith''' das Album "Blue Tears" heraus. Von dem niederländischen Jugend- und Musiksenders The Music Factory (TMF) wurde sie als ''Beste Newcomerin'' ausgezeichnet. Ihre Single "You" erhielt eine goldene Schallplatte.<ref name="bure">[http://www.burenstad.nl/site/nieuwjaarsconcert-judith-jobse Nieuwjaarsconcert 2013 - Judith Jobse]</ref> 2004 begann sie eine Pause, die etwa sechs Jahre dauerte.
  
Mit dem Produzenten und Komponisten Rick Snel bildet sie die niederländische Popgruppe Déva Dyne. 2009 haben sie mit den Aufnahmen für das erste Album "Inner Life" begonnen.<ref>[http://devadyne.bandcamp.com/album/inner-life Inner Life | Déva Dyne]</ref> Im März 2010 wurde der Song  "Remember - Rick Snel featuring Judith Jobse" beim deutschen Label [[Afterglow Records]] veröffentlicht. Im September 2012 hat Déva Dyne das Album "Inner Life" veröffentlicht. Am 6. Januar 2013 gab sie ein Neujahrskonzert.<ref name="bure"/> Im selben Jahr hat Jobse mit der [[Extended Play|EP]] "Closer" ihre erste Solo-EP seit ihrer Pause veröffentlicht.<ref>[http://www.judithjobse.eu/ Homepage - Biography] (abgerufen am 29. Dezember 2013)</ref>  
+
Mit dem Produzenten und Komponisten Rick Snel bildet sie die niederländische Popgruppe Déva Dyne. 2009 haben sie mit den Aufnahmen für das erste Album "Inner Life" begonnen.<ref>[http://devadyne.bandcamp.com/album/inner-life Inner Life | Déva Dyne]</ref> Im März 2010 wurde der Song  "Remember - Rick Snel featuring Judith Jobse" beim deutschen Label [[Afterglow Records]] veröffentlicht. Im September 2012 hat Déva Dyne das Album "Inner Life" veröffentlicht. Am 6. Januar 2013 gab sie ein Neujahrskonzert.<ref name="bure"/> Im selben Jahr hat Jobse mit der [[Extended Play|EP]] "Closer" ihre erste Solo-EP seit ihrer Pause veröffentlicht.<ref>[http://www.judithjobse.eu/ Homepage - Biography] (abgerufen am 29. Dezember 2013)</ref> 2017 begann Judith Jobse mit den Good Vibes Concerts. Gespielt wird eine Mischung aus zeitgenössischen Popsongs und indischer Musik. Beteiligt sind ebenfalls daran Ton van Gastel (Gesang, Gitarre), Rick Snel (Schlagzeug und Keyboard), Marien van Os (Schlagzeug) und Sandy van der Weijden (Gesang).<ref>[https://www.judithjobse.org/good-vibes-concert Good Vibes Concert | judithjobse2]</ref>
  
 
== Diskografie (Alben) ==
 
== Diskografie (Alben) ==
Zeile 39: Zeile 39:
 
*http://www.judithjobse.eu/ Homepage
 
*http://www.judithjobse.eu/ Homepage
 
*{{Twitter|judithjobse}}
 
*{{Twitter|judithjobse}}
*{{YouTube|judithjobsemusic}}
+
*{{YouTube2|user/judithjobsemusic}}
<!-- *{{AllMusic|artist/judith-jobse-mn0001616731}} 20.07.2015 lohnt nicht -->
+
<!-- *{{AllMusic|artist/judith-jobse-mn0001616731}} 20.07.2015+08.10.2019 https://www.allmusic.com/artist/judith-jobse-mn0001616731 lohnt nicht -->
 
*{{Discogs|artist/556189-Judith-5}}
 
*{{Discogs|artist/556189-Judith-5}}
 
*{{NL-WP|Judith_Jobse}}
 
*{{NL-WP|Judith_Jobse}}

Aktuelle Version vom 8. Oktober 2019, 07:21 Uhr

Judith Jobse, 2009

Judith Jobse (* 19. Februar 1970 in Culemborg, Provinz Gelderland) ist eine niederländische Singer-Songwriterin.

Leben

Im Jahr 2000 gewann sie den niederländischen Talentwettbewerb Your Big Break. Mit ihrem Song "You" erreichte sie den 2. Platz der niederländischen Charts. Im Jahr 2001 brachte sie unter ihrem Künstlernamen Judith das Album "Blue Tears" heraus. Von dem niederländischen Jugend- und Musiksenders The Music Factory (TMF) wurde sie als Beste Newcomerin ausgezeichnet. Ihre Single "You" erhielt eine goldene Schallplatte.[1] 2004 begann sie eine Pause, die etwa sechs Jahre dauerte.

Mit dem Produzenten und Komponisten Rick Snel bildet sie die niederländische Popgruppe Déva Dyne. 2009 haben sie mit den Aufnahmen für das erste Album "Inner Life" begonnen.[2] Im März 2010 wurde der Song "Remember - Rick Snel featuring Judith Jobse" beim deutschen Label Afterglow Records veröffentlicht. Im September 2012 hat Déva Dyne das Album "Inner Life" veröffentlicht. Am 6. Januar 2013 gab sie ein Neujahrskonzert.[1] Im selben Jahr hat Jobse mit der EP "Closer" ihre erste Solo-EP seit ihrer Pause veröffentlicht.[3] 2017 begann Judith Jobse mit den Good Vibes Concerts. Gespielt wird eine Mischung aus zeitgenössischen Popsongs und indischer Musik. Beteiligt sind ebenfalls daran Ton van Gastel (Gesang, Gitarre), Rick Snel (Schlagzeug und Keyboard), Marien van Os (Schlagzeug) und Sandy van der Weijden (Gesang).[4]

Diskografie (Alben)

  • 2001: Blue Tears, Dino Entertainment
  1. You - 3:55
  2. Is Your Heart in the Right Place - 3:49
  3. Realize Paradise - 3:35
  4. Scared - 4:24
  5. Sorry - 4:15
  6. Howling at the Moon - 3:59
  7. Rainflowers - 4:39
  8. Blue Tears - 3:55
  9. Live a Lie - 4:03
  10. Being with You - 4:34
  11. Out of My Mind - 4:08
  12. Cold - 5:27
  13. Don't Forget to Say Goodbye - 4:05
  14. Sorry - 3:55
  • 2012: Déva Dyne - Inner Life
  1. Someday - 4:14
  2. I Won't Give Up - 3:53
  3. The End of Time - 3:15
  4. In My Dreams - 3:05
  5. Fools Rule The World - 4:17
  6. Devil In Disguise - 2:55
  7. Fallen Angel - 4:42
  8. Desperation - 3:01
  9. On the Run - 3:41
  10. Butterfly (All Alone) - 4:15
  11. You (Bonus Track) (Acoustic Version) - 3:57

Weblinks

Quellen