Willkommen in der InkluPedia

I Went to Hell and Back

Aus InkluPedia
Version vom 28. Mai 2022, 09:31 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (tag 3127)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
I Went to Hell and Back
Studioalbum von As It Is
Genre(s) Pop-Punk

Veröffentlichung

4. Februar 2022

Label Fearless Records
Format(e) CD, LP, Download, Stream
Anzahl der Titel 14
Laufzeit 40:13[1]

Produzent(en)

Zach Jones, Mike Pepe (Track 1)[2]

Chronologie
Bargaining: Reimagined
(2019)
I Went to Hell and Back
Singleauskopplungen
28. Mai 2021[3] IDGAF
5. August 2021[4] I Lie to Me
3. September 2021[5] ILY, How Are You?
3. September 2021[5] IDC, I Can't Take It
11. November 2021[6] I Miss 2003
9. Dezember 2021[7] In Threes

I Went to Hell and Back ist das vierte Studioalbum der britischen Pop-Punk-Band As It Is (ΛS IT IS). Es wurde (hauptsächlich) von Zach Jones (u. a. POORSTACY, A Great Big World, Thousand Below) produziert und am 4. Februar 2022 über Fearless Records veröffentlicht.[8]

Vorab wurden mehrere Singles veröffentlicht. Alle Titel des Albums fangen mit dem Buchtaben „I“ an. Das Album ist das erste Album ohne den Schlagzeuger Patrick Foley, der die Band Ende 2020 verliess, um als Feuerwehrmann zu arbeiten.[9]

Titelliste

  1. IDGAF - 2:58
  2. I Lie To Me - 2:48
  3. ILY, How Are You? - 2:11
  4. IDC, I Can't Take It - 3:02
  5. I'd Rather Die - 2:43
  6. I Miss 2003 - 3:42
  7. I'm Sick And Tired - 2:29
  8. I Want To See God - 2:15
  9. In Threes - 3:05
  10. I Hate Me Too - 2:57
  11. I'm Gone - 3:01
  12. I Die 1000X - 2:46
  13. I Can't Feel A Thing - 3:24
  14. I Went To Hell And Back - 2:52

Weblinks

Quellen