Willkommen in der InkluPedia

ISO 3166

Aus InkluPedia
Version vom 14. Juni 2020, 17:14 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (tag 2417.2)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des Deutschen Instituts für Normung DIN EN ISO 3166-1
Bereich Information und Dokumentation
Titel Codes für die Namen von Staaten und deren Untereinheiten – Teil 1: Codes für Ländernamen (ISO/DIS 3166-1:2019)
Kurzbeschreibung Länderkürzel
Letzte Ausgabe 2019-10 (Norm-Entwurf)
ISO 3166-1
Logo des Deutschen Instituts für Normung DIN ISO 3166-2
Bereich Information und Dokumentation
Titel Codes für Namen von Staaten und deren Untereinheiten – Teil 2: Codes für Untergliederungen von Staaten oder abhängiger Gebiete
Letzte Ausgabe 2013-11[1]
ISO 3166-2
Logo des Deutschen Instituts für Normung DIN ISO 3166-3
Bereich Information und Dokumentation
Titel Codes für Namen von Staaten und deren Untereinheiten – Teil 3: Codes für früher gebräuchliche Ländernamen (ISO 3166-3:2013)
Kurzbeschreibung Länderkürzel
Letzte Ausgabe 2015-03
ISO 3166-3

Die ISO 3166 ist ein Standard für die Kodierung von geografischen Einheiten. Er wird von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) mit Sitz in Genf herausgegeben.

Er besteht aus drei Teilen zur Codierung von

  • gegenwärtigen Staaten und einigen abhängigen Gebieten (ISO 3166-1)
  • staatlichen Untereinheiten (ISO 3166-2)
  • ehemaligen Staaten (ISO 3166-3)


ISO 3166-1

Der erste Teil (ISO 3166-1) listet seit 1974 u. a. zwei- (ISO Alpha-2) und dreibuchstabige (ISO Alpha-3) Länderkürzel in der Regel selbstständige Staaten auf.[2] Staaten werden dabei durch Großbuchstaben gekennzeichnet. Die zweibuchstabigen Kürzel werden unter anderem als Top-Level-Domain-Kennzeichner für Staaten verwendet (z. B. .at, .ch, .de). Eine Ausnahme bildet das Vereinigte Königreichs, für das UK statt GB verwendet wurde. Die ISO Alpha-2-Codes bilden auch die ersten beiden Zeichen für die Währungscodes nach ISO 4217. Sie werden u. a. auch in der Internationalen Bankkontonummer (IBAN), in der ISO 7372 (Handelsdatenaustausch), der ISO/IEC 7501-1 (Standard für maschinenlesbare Reisedokumente) und dem UN/LOCODE (geographische Orte) sowie dem WIPO-Standard ST.3 (Zwei-Buchstaben-Code für Staaten, andere Einheiten und Organisationen)[3] verwendet. Früher wurden auch vierbuchstabige (ISO Alpha-4) Codes als Länderkürzel verwendet.[4] Es ist geplant die ISO 3166-1 durch ISO/FDIS 3166-1 zu ersetzen.[5]

ISO 3166-2

Der zweite Teil (ISO 3166-2) definiert Kurzformen für die Untergliederungen von Staaten oder abhängiger Gebiete der in ISO 3166-1 aufgeführten Staaten.[2] Beispielsweise sind das im Falle Deutschlands die einzelnen deutschen Bundesländer. Hierbei folgt dem Landescode (z. B. DE) der ISO-3166-2-Variant-Code. Dieser wird, ebenfalls durch einen Unter- oder Bindestrich getrennt, dem Landescode angehängt (z. B. DE-BY für das deutsche Bundesland Bayern). Derzeit (Stand 10. Juni 2020) ist die ISO/FDIS 3166-2 in der Entwicklung.[6]

ISO 3166-3

Der dritte Teil (ISO 3166-3) bildet seit 1974 alle Länder ab, die nicht mehr existieren bzw. deren Kürzel sich wegen signifikanter Änderung der Landesbezeichnung geändert haben. Die Codierungen bestehen aus vier Großbuchstaben. Dabei wird als Grundlage die Codierung mit zwei Großbuchstaben aus der ISO 3166-1 genommen.[2] Früher wurden auch vierbuchstabige (ISO Alpha-4) Codes als Länderkürzel verwendet.[4] Es ist geplant die ISO 3166-3 durch ISO/FDIS 3166-3 zu ersetzen.[7]

Literatur

Weblinks

Quellen