Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

IBM 5120

Aus InkluPedia
Version vom 10. Juni 2019, 07:06 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (tag 2048)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
IBM 5120

Der IBM 5120 ist ein Computer des US-amerikanischen Unternehmens IBM aus den 1980er Jahren. Er kam zwei Jahre nach dem Vorgängermodell IBM 5110 im Februar 1980 auf den Markt.[1] Der 5120 ist das letzte Modell der Serie und im Gegensatz zu den 5-Zoll-Monitoren bei den Vorgängermodellen mit einem größeren 9-Zoll-Monitor ausgestattet. Weiterhin ist der Computer mit zwei 8-Zoll Diskettenlaufwerken ausgestattet. Im ROM sind die Programmiersprachen APL (A Programming Language) und BASIC (Beginner's All-purpose Symbolic Instruction Code) eingebaut.[2][3] Der 5120 wird auch als IBM 5110 Model 3 bezeichnet. Mit der Veröffentlichung des 5120 hat IBM auch sechs neue Applikationen für den Einsatz in Unternehmen veröffentlicht. Als Nachfolger des IBM 5120 kam 1981 der IBM PC (5150) auf den Markt.[4]

1982 wurde von der National Accociation of Owners & Operators of Small IBM Computers neuer Hardware für den IBM IBM 5110 und IBM 5120 vorgestellt. Das CORE 5115 ist ein 8-Zoll-Cartridge-Laufwerk mit 10,6 MB Speicherkapazität. Das CORE 5116 ist eine 8-Zoll-Festplatte mit 42,4 MB Speicherkapazität. Damit unterstützt der IBM IBM 5110/IBM 5120 nun 4 Diskettenlaufwerke und 4 Festplatten. Weiterhin wurde eine Vernetzungsmöglichkeit für bis zu 8 Computer untereinander vorgestellt.[5]

Technische Daten

  • CPU: IBM PALM (Put All Logic in Microcode), 1,9 Mhz[6]
  • RAM: 64 KB
  • ROM: 64 KB
  • Bildschirm: 9 Zoll, monochrom
  • Anzeige: 64 Zeichen x 16 Linien (Text)
  • Ton: Beeper
  • Speichermedien: 2 x 8-Zoll 1,2 MB Diskettenlaufwerke
  • Schnittstellen: Parallel, Seriell
  • Tastatur: Schreibmaschinentastatur, 73 Tasten mit Ziffernblock
  • Programmiersprachen: APL, BASIC
  • Gewicht: 45 kg[2]

Weblinks

Quellen