Willkommen in der InkluPedia

Günther Cramer

Aus InkluPedia
Version vom 6. Januar 2021, 07:29 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lutz Knopek und Günther Cramer, 2010

Günther Cramer (19. Dezember 1952 in Kassel, Hessen[1] – 6. Januar 2015 in Würzburg, Bayern[2]) war ein deutscher Unternehmer.

Leben

Cramer studierte von 1974 bis 1978 Elektrotechnik an der Universität Kassel. Danach war er bis 1981 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kassel tätig. Gemeinsam mit Peter Drews, Werner Kleinkauf und Reiner Wettlaufer gründete Cramer im Jahr 1981 die SMA Technologie AG, aus dem die heutige SMA Solar Technology AG hervorgegangen ist. Bis 2011 war Cramer Vorstandssprecher, ab Mai 2011 war er als Aufsichtsratsvorsitzender tätig. Im Jahr 2011 gründete er die Günther Cramer Stiftung.[3] Er wurde 2012 mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet. Cramer nahm die mit 250.000 Euro dotierte Auszeichnung am 28. Oktober von Bundespräsident Joachim Gauck entgegen.[4]

Cramer war Präsident des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW) und Vorstandsvorsitzender des Kompetenznetzwerk Dezentrale Energietechnologien e.V. (deENet). Weiterhin war er Mitglied des Hochschulrats der Universität Kassel und Mitglied des Aufsichtsrats der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.[5] Am 6. Januar 2015 verstarb Günther Cramer nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren.[6]

Persönliche Auszeichnungen

  • 2011: Greentech Manager des Jahres, Auszeichnung des Wirtschaftsmagazins Capital im Rahmen der FTD-Greentech-Konferenz
  • 2012: Deutscher Umweltpreis

Weblinks

Quellen