Willkommen in der InkluPedia

Dr. mph.: Unterschied zwischen den Versionen

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(+)
(irreführenden Wiktionarylink https://wiktionary.org/wiki/DoM durch die Quellen ersetzt, die im richtigen Wiktionarylink https://de.wiktionary.org/wiki/DoM verwendet wurden)
 
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Der Titel '''Dr. mph.''' (in den [[Vereinigte Staaten|Vereinigten Staaten]] vereinzelt auch: ''DM'' oder ''DoM'')<ref>[https://wiktionary.org/wiki/DoM Definition im Wiktionary]</ref><ref>[http://abkuerzungen.woxikon.de/abkuerzung/dom.php “DoM” und “DM” im Woxikon]</ref> ist die lateinische Abkürzung des klerikalen ''Doctor of Metaphysics''<ref>[http://abkuerzungen.woxikon.de/abkuerzung/dr.mph..php Eintrag im Fremdwörterbuch “Woxikon”]</ref>, eines kirchlichen Amts- oder Verdiensttitels, der in den [[USA|Vereinigten Staaten von Amerika]] von zugelassenen Kirchen an innerklerikal ausgebildete Theologen bzw. Geistliche als Anerkennng ihrer Leistungen ehrenhalber verliehen werden kann.<ref>Rudolf Neumaier, Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 27. April 2011</ref><ref>[http://en.wikipedia.org/wiki/Index_of_religious_honorifics_and_titles Liste religiöser Titel]</ref><ref>John Corrigan and Winthrop Hudson (2015): Religion in America. Routledge</ref><ref>David G. Hackett (2003): Religion and American Culture. Psychol. Press</ref><ref>Urteil im Verfahren Universal Life Church  vs. The United States of America, leagle.com vom 1. März 1974</ref><ref>John Corrigan und Winthrop Hudson: Religion in America. 8th ed., Routledge 2015</ref><ref>Leo Rosten: Religions of America. Cowles Hardcover Edition 1975</ref> Es handelt sich nicht um einen reinen Ehrengrad, sondern um eine ehrenvolle Anerkennung einer erbrachten Leistung, ähnlich dem Prinzip des [[Deutschland|deutschen]] “Honorarprofessors”, wie es ihn in manchen Bundesländern noch gibt.
+
Der Titel '''Dr. mph.''' (in den [[Vereinigte Staaten|Vereinigten Staaten]] vereinzelt auch: ''DM'' oder ''DoM'')<ref>[https://slides.com/evangelikal/dom_titel#/3 Funktionen und Titel in evangelikalen Gemeinden by Evangelikalismus Infos]</ref><ref>[https://en.wikipedia.org/wiki/Index_of_religious_honorifics_and_titles#Protestantism Index of religious honorifics and titles - Wikipedia]</ref><ref>[http://abkuerzungen.woxikon.de/abkuerzung/dom.php “DoM” und “DM” im Woxikon]</ref> ist die lateinische Abkürzung des klerikalen ''Doctor of Metaphysics''<ref>[http://abkuerzungen.woxikon.de/abkuerzung/dr.mph..php Eintrag im Fremdwörterbuch “Woxikon”]</ref>, eines kirchlichen Amts- oder Verdiensttitels, der in den Vereinigten Staaten von zugelassenen Kirchen an innerklerikal ausgebildete Theologen bzw. Geistliche als Anerkennng ihrer Leistungen ehrenhalber verliehen werden kann.<ref>Rudolf Neumaier, Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 27. April 2011</ref><ref>[http://en.wikipedia.org/wiki/Index_of_religious_honorifics_and_titles Liste religiöser Titel]</ref><ref>John Corrigan and Winthrop Hudson (2015): Religion in America. Routledge</ref><ref>David G. Hackett (2003): Religion and American Culture. Psychol. Press</ref><ref>Urteil im Verfahren Universal Life Church  vs. The United States of America, leagle.com vom 1. März 1974</ref><ref>John Corrigan und Winthrop Hudson: Religion in America. 8th ed., Routledge 2015</ref><ref>Leo Rosten: Religions of America. Cowles Hardcover Edition 1975</ref> Es handelt sich nicht um einen reinen Ehrengrad, sondern um eine ehrenvolle Anerkennung einer erbrachten Leistung, ähnlich dem Prinzip des [[Deutschland|deutschen]] “Honorarprofessors”, wie es ihn in manchen Bundesländern noch gibt.
  
 
== Hintergrund ==
 
== Hintergrund ==
 
Jede rechtmäßig in den Vereinigten Staaten zugelassene Kirche hat das Recht, diesen Titel zu verleihen. Es handelt sich im deutschen Rechtsraum zwar nicht um einen akademischen Grad, sein Führen ist aber rechtens, wenn der Titel von einer anerkannten Kirche als ehrenvolle Würdigung einer tatsächlich erbrachten Leistung (“meritorious”) verliehen wurde. Dagegen sind gekaufte Titel oder solche von Pseudouniversitäten auch in den Vereinigten Staaten nichtig und in Deutschland nicht führbar.<ref>Merkblatt zur Führung ausländischer Grade, Titel und Bezeichnungen im Land [[Baden-Württemberg]], herausgegeben durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Stand März 2016.</ref> Sofern der Titel des “Dr. mph.” seriös verliehen wurde, ist seine Verächtlichmachung bzw. seines Trägers ggf. ein Tatbestand nach §185ff. des Strafgesetzbuches (StGB) (Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung).
 
Jede rechtmäßig in den Vereinigten Staaten zugelassene Kirche hat das Recht, diesen Titel zu verleihen. Es handelt sich im deutschen Rechtsraum zwar nicht um einen akademischen Grad, sein Führen ist aber rechtens, wenn der Titel von einer anerkannten Kirche als ehrenvolle Würdigung einer tatsächlich erbrachten Leistung (“meritorious”) verliehen wurde. Dagegen sind gekaufte Titel oder solche von Pseudouniversitäten auch in den Vereinigten Staaten nichtig und in Deutschland nicht führbar.<ref>Merkblatt zur Führung ausländischer Grade, Titel und Bezeichnungen im Land [[Baden-Württemberg]], herausgegeben durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Stand März 2016.</ref> Sofern der Titel des “Dr. mph.” seriös verliehen wurde, ist seine Verächtlichmachung bzw. seines Trägers ggf. ein Tatbestand nach §185ff. des Strafgesetzbuches (StGB) (Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung).
 +
 +
== Literatur ==
 +
*2017: ''DoM, DM, DoD, DD und andere kirchliche Titel: Ein Kurzeinführung in die freikirchliche Lebenswelt der USA'', Carola Zimmermann, BoD E-Short, {{ISBN|978-3743175020}}
  
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==

Aktuelle Version vom 12. März 2018, 20:53 Uhr

Der Titel Dr. mph. (in den Vereinigten Staaten vereinzelt auch: DM oder DoM)[1][2][3] ist die lateinische Abkürzung des klerikalen Doctor of Metaphysics[4], eines kirchlichen Amts- oder Verdiensttitels, der in den Vereinigten Staaten von zugelassenen Kirchen an innerklerikal ausgebildete Theologen bzw. Geistliche als Anerkennng ihrer Leistungen ehrenhalber verliehen werden kann.[5][6][7][8][9][10][11] Es handelt sich nicht um einen reinen Ehrengrad, sondern um eine ehrenvolle Anerkennung einer erbrachten Leistung, ähnlich dem Prinzip des deutschen “Honorarprofessors”, wie es ihn in manchen Bundesländern noch gibt.

Hintergrund

Jede rechtmäßig in den Vereinigten Staaten zugelassene Kirche hat das Recht, diesen Titel zu verleihen. Es handelt sich im deutschen Rechtsraum zwar nicht um einen akademischen Grad, sein Führen ist aber rechtens, wenn der Titel von einer anerkannten Kirche als ehrenvolle Würdigung einer tatsächlich erbrachten Leistung (“meritorious”) verliehen wurde. Dagegen sind gekaufte Titel oder solche von Pseudouniversitäten auch in den Vereinigten Staaten nichtig und in Deutschland nicht führbar.[12] Sofern der Titel des “Dr. mph.” seriös verliehen wurde, ist seine Verächtlichmachung bzw. seines Trägers ggf. ein Tatbestand nach §185ff. des Strafgesetzbuches (StGB) (Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung).

Literatur

  • 2017: DoM, DM, DoD, DD und andere kirchliche Titel: Ein Kurzeinführung in die freikirchliche Lebenswelt der USA, Carola Zimmermann, BoD E-Short, ISBN 978-3743175020

Quellen

  1. Funktionen und Titel in evangelikalen Gemeinden by Evangelikalismus Infos
  2. Index of religious honorifics and titles - Wikipedia
  3. “DoM” und “DM” im Woxikon
  4. Eintrag im Fremdwörterbuch “Woxikon”
  5. Rudolf Neumaier, Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 27. April 2011
  6. Liste religiöser Titel
  7. John Corrigan and Winthrop Hudson (2015): Religion in America. Routledge
  8. David G. Hackett (2003): Religion and American Culture. Psychol. Press
  9. Urteil im Verfahren Universal Life Church vs. The United States of America, leagle.com vom 1. März 1974
  10. John Corrigan und Winthrop Hudson: Religion in America. 8th ed., Routledge 2015
  11. Leo Rosten: Religions of America. Cowles Hardcover Edition 1975
  12. Merkblatt zur Führung ausländischer Grade, Titel und Bezeichnungen im Land Baden-Württemberg, herausgegeben durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Stand März 2016.