Willkommen in der InkluPedia

Áine Minogue

Aus InkluPedia
Version vom 4. August 2021, 07:52 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (tag 2832)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Áine Minogue (* 27. Mai 1977 in Borrisokane, County Tipperary) ist eine irische Harfenistin, Sängerin und Songwriterin.

Leben

Áine Minogue ist am 27. Mai 1977 in Borrisokane im irischen County Tipperary geboren, wo sie auch aufgewachsen ist.[1] Mit 12 Jahren entdeckte sie während ihrer Zeit an einem Schulinternat für sich die Harfe als Musikinstrument.[2] Mit 14 begann sie als Mitglied des 114-köpfigen Galway Mercy Convent Orchester aufzutreten.[3] Sie schloss die University of Limerick in Irland mit einem Master in Traditional Irish Harp Performance ab.[2] Nach einer Zeit mit dem Bunratty Castle Singers zog Áine Minogue nach Boston in die Vereinigten Staaten und tat sich mit dem irischen Tenor Seán Ó'Sé im den Duo Legacy zusammen.

Während sie Unterricht im Rahmen des Boston Colleges Irish Studies Program gab, trat sie regelmässig mit Künstlern wie Johnny Cunningham, Séamus Connolly und Séamus Egan auf. Diese waren dann auch an ihrem Debütalbum "Were You At The Rock..." (1993) beteiligt. Es folgten die Alben "The Mysts Of Time (Chants & Melodies Of The Ageless Celtic Lands)" (1996), "To Warm The Winter's Night" (1996), "Between The Worlds" (1997) und "Circle Of The Sun" (1998).[4] Auf der Kompilation "Celtic Spirit, Volume One" (1999) ist sie mit mehreren Titeln sowohl als Áine Minogue als auch als Druidstone vertreten.[4]

Im Apil 2004 veröffentlichte sie mit "Celtic Meditation Music" und "The Twilight Realm" nach rund sechs Jahren neue Solalben. Danach folgten die Alben "Celtic Lamentations" (2005), "Celtic Pilgrimage" (2007), "Close Your Eyes Love - Lullabies Of The Celtic Lands" (2012), "In The Name Of Stillness" (2017) und "Eve" (2018) als Áine Minogue. "Eve" ist das erste Album, das komplett aus Originalsongs besteht. Den bedeutsamsten Anteil an dem Album hat Jon Evans (Sarah McLachlan, Tori Amos), der u. a. auch als Multiinstrumentalist, Mixer und Toningenieur beteiligt war.[5] Mit Druidstone veröffentlichte sie noch "The Vow - An Irish Wedding Celebration" (1999) und "The Spirit of Christmas" (2017).

Diskografie (Alben)

Áine Minogue

  • 1990: Áine Minogue, Little Miller Music Co.
  • 1993: Were You At The Rock..., Beacon Records
  • 1996: The Mysts Of Time (Chants & Melodies Of The Ageless Celtic Lands), North Star Music
  • 1996: To Warm The Winter's Night, Evergreen Music Recordings
  • 1997: Between The Worlds, RCA Victor / BMG Classics
  • 1998: Circle Of The Sun, RCA Victor
  • 2004: Celtic Meditation Music, Sounds True
  • 2004: The Twilight Realm, Little Miller Records
  • 2005: Celtic Lamentations, Sounds True
  • 2007: Celtic Pilgrimage, Sounds True
  • 2012: Close Your Eyes Love - Lullabies Of The Celtic Lands, Little Miller Records
  • 2017: In The Name Of Stillness, Little Miller Records
  • 2017: Áine Minogue, Druidstone - The Spirit of Christmas, North Star Music
  • 2018: Eve, Little Miller Records

Druidstone

  • 1999: The Vow - An Irish Wedding Celebration, North Star Music
  • 2017: Áine Minogue, Druidstone - The Spirit of Christmas, North Star Music

Weblinks

Quellen